Freitag, 23. Februar 2018

Amtliche Bekanntmachungen

Am Donnerstag, den 15. Februar, findet um 19:00 Uhr im Mehrzweckraum der Stadthalle in Diemelstadt-Rhoden die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses statt.

 

TAGESORDNUNG

1.    Vorbereitung der Stadtverordnetenversammlung am 22.02.2018.

Diemelstadt, den 02.02.2018

gez. Rainer Runte, Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses

 

 

Am Donnerstag den, 22. Februar 2018, findet um 19:00 Uhr im Mehrzweckraum der Stadthalle in Diemelstadt-Rhoden die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung statt.

 

TAGESORDNUNG

1.       Mitteilungen des Stadtverordnetenvorstehers

2.       Mitteilungen des Magistrates

3.       Wahl der Stellvertreter(in) der Schriftführerin

4.       Städtebaulicher Denkmalschutz Diemelstadt-Rhoden, Bewilligung 2017 – Stand der Maßnahme und   

          Programmantrag 2018 sowie Priorisierung der Vorhaben

5.       Verschiedenes

6.       Grundstücksangelegenheiten

 

Diemelstadt, den 02.02.2018

gez. Wolfgang Behrens, Stadtverordnetenvorsteher

 

Der Magistrat der Stadt Diemelstadt
Umlegungsstelle

                                        Vereinfachte Umlegung

(gemäß §§ 80 – 84 Baugesetzbuch (BauGB) vom 23. September 2004 (BGBl. I S. 2414) in der derzeit gültigen Fassung)

Verfahrensgebiet:  „Detelsheimer Weg/Haferkamp“

Gemeinde:               Diemelstadt

Gemarkung:             Rhoden (1802)

Flur:                          18

                                              Bekanntmachung

 

Gemäß § 83 Abs. 1 Baugesetzbuch wird bekanntgemacht, dass der Beschluss über die vereinfachte Umlegung vom 13. Dezember 2017 am 22. Januar 2018 unanfechtbar geworden ist.

Mit dieser Bekanntmachung wird der bisherige Rechtszustand durch den in dem Beschluss über die vereinfachte Umlegung vorgesehenen neuen Rechtszustand ersetzt. Die Bekanntmachung schließt die Einweisung der neuen Eigentümer in den Besitz der neuen Grundstücke ein (§ 83 Abs. 2 Baugesetzbuch).

Soweit im Beschluss über die vereinfachte Umlegung nach § 80 Abs. 4 Baugesetzbuch nichts anderes festgelegt ist, geht das Eigentum an den ausgetauschten oder einseitig zugeteilten Grundstücksteilen und Grundstücken lastenfrei auf die neuen Eigentümer über. Die ausgetauschten oder einseitig zugeteilten Grundstücksteile und Grundstücke werden Bestandteil des Grundstücks, dem sie zugeteilt werden. Die dinglichen Rechte an diesem Grundstück erstrecken sich auf die zugeteilten Grundstücksteile und Grundstücke (§ 83 Abs. 3 Baugesetzbuch).

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diese Bekanntmachung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe beim Magistrat der Stadt Diemelstadt, Lange Str. 6, 34474 Diemelstadt, schriftlich oder zur Niederschrift Widerspruch erhoben werden.

 

Diemelstadt, den 24. Januar 2018                                                 Der Magistrat der Stadt Diemelstadt

                                                                (Dienstsiegel)                                                 

                                                                                                             gez. Elmar Schröder, Bürgermeister

Amt für Bodenmanagement Korbach 
-Flurbereinigungsbehörde - 
Medebacher Landstr. 27
34497 Korbach

Amtliche Bekanntmachung 

Vereinfachtes Flurbereinigungsverfahren Volkmarsen - Im Mersch - 
Az: VF 2483

Den genauen Wortlaut der amtlichen Bekanntmachung können Sie hier herunterladen:

Amtliche Bekanntmachung: Vereinfachtes Flurbereinigungsverfahren Volkmarsen - Im Mersch -  

Korbach, den 08.01.2018

 

                                                                       HAUSHALTSSATZUNG

                                                                der Stadt Diemelstadt für das Haushaltsjahr 2018

 

Aufgrund der §§ 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 15.09.2016 (GVBl. S. 167), hat die Stadtverordnetenversammlung am 15. Dezember 2017 folgende Haushaltssatzung beschlossen:

                                                                                                 § 1

Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2018 wird

im Ergebnishaushalt         

                       

          im ordentlichen Ergebnis
          mit dem Gesamtbetrag der Erträge auf                                12.234.929 EUR   
          mit dem Gesamtbetrag der Aufwendungen auf                  12.176.949 EUR
          mit einem Saldo von                                                                         57.980 EUR

          im außerordentlichen Ergebnis
          mit dem Gesamtbetrag der Erträge auf                                                  0 EUR
          mit dem Gesamtbetrag der Aufwendungen auf                                    0 EUR
          mit einem Saldo von                                                                                   0 EUR

          mit einem Überschuss von                                                             57.980 EUR,

im Finanzhaushalt

          mit dem Saldo aus den Einzahlungen und
          Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf            895.326 EUR

          und dem Gesamtbetrag der

          Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf                                  195.000 EUR
          Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf                              1.851.200 EUR
          mit einem Saldo von                                                                   -1.656.200 EUR
          Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf                          1.656.200 EUR
          Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf                            680.140 EUR
          mit einem Saldo von                                                                       976.060 EUR

          mit einem Finanzmittelüberschuss des
          Haushaltsjahres von                                                                       215.186 EUR

festgesetzt.

 

                                                                                               § 2

Der Gesamtbetrag der Kredite, deren Aufnahme im Haushaltsjahr 2018 zur Finanzierung von Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen erforderlich ist, wird auf  1.656.200  EUR festgesetzt.
                                                                                                                                           

                                                                                              § 3
 

Der Gesamtbetrag von Verpflichtungsermächtigungen im Haushaltsjahr 2018 zur Leistung von Auszahlungen in künftigen Jahren für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen wird auf 170.000 EUR festgesetzt.

                                                                                             § 4

Der Höchstbetrag der Kassenkredite, die im Haushaltsjahr 2018 zur rechtzeitigen Leistung von Auszahlungen in Anspruch genommen werden dürfen, wird auf 2.000.000  EUR festgesetzt.                                                                 

                                                                                             § 5

Die Steuersätze für die Gemeindesteuern werden für das Haushaltsjahr 2018 wie folgt festgesetzt:

 

1. Grundsteuer

    a) für land- und forstwirtschaftliche Betriebe (Grundsteuer A) auf        365 v. H.

    b) für Grundstücke (Grundsteuer B) auf                                                      365 v. H.

 

2. Gewerbesteuer auf                                                                                         357 v. H.

                                                         

                                                                                            § 6

Es gilt der von der Stadtverordnetenversammlung als Teil des Haushaltsplans beschlossene Stellenplan.

 

Diemelstadt, den 18. Dezember 2017

                                                                                                                  Der Magistrat

 Siegel                                                                                         gez. Schröder, Bürgermeister

                                                                       

Bekanntmachung der Haushaltssatzung 2018

 

Die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2018 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Genehmigung der Aufsichtsbehörde ist erteilt. Sie hat folgenden Wortlaut:  

 

                                                                                       Genehmigung

Hiermit erteile ich die Genehmigung

 

1.         zur Aufnahme der in § 2 der Haushaltssatzung der Stadt Diemelstadt für das
            Haushaltsjahr 2018 vorgesehenen Kredite in Höhe von

                                                                               1.656.200,-- €

                         (in Worten: Einemillionsechshundertsechsundfünfzigtausendzweihundert Euro)

             gemäß § 103 Abs. 2 der Hessischen Gemeindeordnung,

 

2.         zur Inanspruchnahme der in § 3 der vorgenannten Haushaltssatzung
            veranschlagten Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von  

                                                                                 170.000,-- €

                                                   (in Worten: Einhundertsiebzigtausend Euro)

            gemäß § 102 Abs. 4 der Hessischen Gemeindeordnung,

 

3.         zur Inanspruchnahme des in § 4 der vorgenannten Haushaltssatzung
            vorgesehenen  Höchstbetrages der Kassenkredite in Höhe von

                                                                               2.000.000,-- €

                                                              (in Worten: Zweimillionen Euro)

            gemäß § 105 Abs. 2 der Hessischen Gemeindeordnung.

 

         

Korbach, den 20. Dezember 2017

- 7.1 Az.: 3 m 10 c -

                                                                                         Der Landrat

                                                                     des Landkreises Waldeck-Frankenberg

                                                                        als Behörde der Landesverwaltung

  Siegel                                                                          gez. Dr. Kubat

                                                                                     

 

Offenlegung des Haushaltsplanes

 

Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2018 liegt gem. § 97 Abs. 5 HGO in der Zeit vom 08.01.2018 bis einschließlich 16.01.2018 während der Dienststunden im Rathaus der Stadt Diemelstadt, Lange Str. 6, Zimmer FD 2.1, 34474 Diemelstadt-Rhoden, zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.

Der Magistrat

gez. Schröder, Bürgermeister                                          

 

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Diemelstadt

Einziehung eines Wirtschaftsweges in der Gemarkung Wethen

Die Stadt Diemelstadt beabsichtigt, den Wirtschaftsweg in der Gemarkung Wethen, Flur 11 Flurstück 4, „Hohe Hegge“, einzuziehen.

Zeitpunkt der Einziehung ist der 31. März 2018. Die Einziehung ist gemäß § 6 Abs. 2 des Hessischen Straßengesetzes in der Fassung vom 8. Juni 2003 (GVBl. I S. 166), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 26. Juni 2015 (GVBl. S. 254) drei Monate vorher anzukündigen.


Die Absicht der Einziehung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.


Diemelstadt, den 22. Dezember 2017

gez. Elmar Schröder, Bürgermeister

 

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Diemelstadt hat in der Sitzung am 15. Dezember 2017 die Neufassung der Straßenbeitragssatzung und der Erschließungsbeitragssatzung beschlossen. Beide Satzungen treten zum 01.01.2018 in Kraft.
 

Erschließungsbeitragssatzung Neufassung 2018
 

Straßenbeitragssatzung Neufassung 2018

 

Diemelstadt, den 22.12.2017     Der Magistrat der Stadt Diemelstadt

                                                     gez. Elmar Schröder, Bürgermeister

Tierseuchenkassenbeiträge 2018

hier: Veröffentlichung der Beitragssatzung 2018 

Beitragssatzung der Hessischen Tierseuchenkasse für das Haushaltsjahr 2018

 

Jahresabschluss der Stadt Diemelstadt für das Haushaltsjahr 2015


1. Beschluss der Stadtverordnetenversammlung

Aufgrund des § 113 HGO in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I  S. 142), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 15.09.2016 (GVBl. S. 167), hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Diemelstadt am 16. November 2017 zu dem Jahresabschluss  2015 folgenden Beschluss gefasst:

 

a)    Der dem Schlussbericht der Revision des Landkreises Waldeck-Frankenberg über die Prüfung des
       Jahresabschlusses zum 31.12.2015 der Stadt Diemelstadt als Anlagen beigefügte Jahresabschluss für das
       Haushaltsjahr 2015, der Bestandteil dieses Beschlusses ist, wird beschlossen.

 

b)    Der Schlussbericht der Revision des Landkreises Waldeck-Frankenberg vom 13.09.2017 über die Prüfung des
       Jahresabschlusses zum 31.12.2015 der Stadt Diemelstadt wird zur Kenntnis genommen.

 

c)    Dem Magistrat wird nach § 114 HGO für das Haushaltsjahr 2015 Entlastung erteilt.

                                                          

2. Abschlussergebnis

                                                  Haushaltsrechnung 2015

 

Ordentliches Ergebnis                                                                 -140.570,60 EUR
Außerordentliches Ergebnis                                                             4.558,18 EUR
Jahresergebnis (Fehlbetrag)                                                       -136.012,42 EUR

 

Finanzmittelbestand am Anfang des Haushaltsjahres             414.170,63 EUR
Finanzmittelfehlbetrag des Haushaltsjahres                                -9.511,04 EUR
Finanzmittelbestand am Ende des Haushaltsjahres                 404.659,59 EUR


Bilanzsumme in Aktiva und Passiva zum 31.12.2015          50.242.820,57 EUR

                                                                                                                  

3. Öffentliche Auslegung                                                                                                      

 

Der Jahresabschluss mit dem Rechenschaftsbericht liegt

           in der Zeit vom  27. November 2017 bis 05. Dezember 2017

im Rathaus der Stadt Diemelstadt, Lange Str. 6, Fachdienst 2.1, 34474 Diemelstadt-Rhoden, während der Dienststunden öffentlich aus.

 

Diemelstadt, den 24. November 2017                     Der  Magistrat der Stadt Diemelstadt

                                                                                        gez. Schröder, Bürgermeister

Öffentliche Auslegung des Entwurfs der Haushaltssatzung 2018

 

Der Entwurf der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2018 liegt gemäß § 97 Abs. 2 HGO in der Zeit vom

 

20. November 2017  bis einschließlich  28. November 2017

 

während der Dienststunden im Rathaus, Lange Str. 6, Diemelstadt-Rhoden, Zimmer FD 2.1, öffentlich aus.

 

Der Magistrat

gez. Schröder, Bürgermeister

Öffentliche Bekanntmachung

Aufstellung von Lärmaktionsplänen nach § 47 d Bundes-Immissionsschutzgesetz

Aufstellung des Lärmaktionsplans der 3. Runde für den Regierungsbezirk Kassel; Straßenverkehr und Ballungsraum  Kassel sowie nicht bundeseigene Haupteisenbahnstrecken

Erste Öffentlichkeitsbeteiligung

Nach § 47 d Abs. 2 und 5 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes sind Lärmaktionspläne in der Umgebung von Hauptverkehrsstraßen mit mehr als 3 Mio. Kraftfahrzeugen pro Jahr (entspricht 8.200 Kraftfahrzeugen/ Tag), der Haupteisenbahnstrecken von über 30.000 Zügen im Jahr und von Ballungsräumen mit mehr als 100.000 Einwohnern alle 5 Jahre zu überprüfen und erforderlichenfalls zu überarbeiten.

Die Lärmkarten für

-  die hessischen Hauptverkehrsstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 3 Mio. Kraftfahrzeugen pro Jahr,

-  die nicht bundeseigenen Haupteisenbahnstrecken mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000
    Fahrbewegungen pro Jahr und

-  die Ballungsräume mit mehr als 100.000 Einwohnern

sind auf der Internetseite des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie unter www.hlnug.de oder http://laerm.hessen.de abrufbar.

Zuständige Behörde für die Aufstellung des Lärmaktionsplanes für die Lärmquellen nach § 47 d Bundes-Immissionsschutzgesetz außerhalb der Zuständigkeit des Eisenbahn-Bundesamtes ist im Regierungsbezirk Kassel das Regierungspräsidium Kassel.

Im Rahmen der Aufstellung des Lärmaktionsplanes besteht die Möglichkeit, Anregungen und Vorschläge zu Lärmminderungsmaßnahmen in der Umgebung der kartierten Lärmquellen, als auch an nicht lärmkartierten Straßen, einzureichen. Es besteht zudem die Möglichkeit auf ruhige Gebiete hinzuweisen, in denen die Ruhe zukünftig besonders geschützt werden soll.

Die Eingabe kann auf der Online-Beteiligungsseite der hessischen Regierungspräsidien:

www.beteiligung-lap-hessen.de, alternativ auch per E-Mail oder postalisch erfolgen. Ferner können Anregungen und Vorschläge schriftlich über die Stadt-/Gemeindeverwaltung bzw. direkt an das Regierungspräsidium Kassel bis zum 31. Januar 2018 eingereicht werden.

 

Regierungspräsidium Kassel                                               Kassel, 20. November 2017
Am Alten Stadtschloss 1                                                      33.1 – 53 e 553 –Umgebungslärm
34117 Kassel

 

 

Gemeinsame öffentliche Bekanntmachung der Städte Volkmarsen, Bad Arolsen und Diemelstadt

 

Amt für Bodenmanagement Korbach

Ansprechpartner:  Herr Müller

Durchwahl :            05631 / 978-4413

 

- Einladung zur Aufklärungsversammlung -

 

Volkmarsen - Im Mersch

 

Einleitung eines vereinfachten Flurbereinigungsverfahrens

 

Der Rad- und Wirtschaftsweg zwischen Volkmarsen und Welda wird sowohl durch landwirtschaftliche Fahrzeuge als auch durch Spaziergänger, Radfahrer stark frequentiert.

Dieser Weg befindet sich zum einen durch die ständig steigenden Verkehrslasten als auch durch Wurzelaufbrüche des angrenzenden Bewuchses in einem erneuerungsbedürftigen Zustand. Zum anderen verfügt der Weg für die kombinierte Nutzung nicht über eine ausreichende Breite, um problemlosen Begegnungsverkehr zu ermöglichen. Daher ist vorgesehen, diesen Weg zu erneuern und zu verbreitern.

Die erforderlichen Finanzmittel dafür sollen für das Jahr 2019 zur Verfügung gestellt werden.

Die Umsetzung dieses Projektes einschließlich der erforderlichen Ausgleichsmaßnahmen soll in einem Teil der Gemarkung Volkmarsen in einem vereinfachten Flurbereinigungsverfahren nach § 86 des Flurbereinigungsgesetzes (FlurbG) erfolgen.

Hauptziel dieses Flurbereinigungsverfahrens ist die Bereitstellung der für die Realisierung des Projektes benötigten Flächen. Hierbei soll auch auf Grundstücke der Wiesenbe- und Entwässerungsgenossenschaft Volkmarsen zurückgegriffen werden.

Darüber hinaus soll durch die Einziehung von Wegen sowie von Be- und Entwässerungs­anlagen die kleinteilige Feldeinteilung sowie die Grundstücksstruktur den heutigen betriebs­wirtschaftlichen Erfordernissen der Landwirtschaft angepasst werden.

Die voraussichtlich betroffenen Bewirtschafter und Grundstückseigentümer wurden am 23.10.2017 über das Projekt vorinformiert.

Zur formellen Information der voraussichtlich beteiligten Grundstückseigentümer/innen und Erbbauberechtigten sowie aller interessierten Bürger/innen über den besonderen Zweck, die Durchführung und die Abgrenzung des geplanten Flurbereinigungsverfahrens findet


am Montag, dem 27. November 2017 um 19:00 Uhr

in der Nordhessenhalle,

Schulstraße 11, 34471 Volkmarsen

 

eine Aufklärungsversammlung / Informationsveranstaltung statt.

Die voraussichtlich beteiligten Eigentümer/innen und Erbbauberechtigten der im Verfahrens­gebiet gelegenen Grundstücke sowie alle interessierten Bürger werden hiermit zu dieser Versammlung eingeladen.

Zur Information der Beteiligten ist unter der Internetadresse http:\\www.hvbg.hessen.de mit dem Link „Bodenmanagement / Flurbereinigungsverfahren / AfB Korbach“ eine Karte des Verfahrensgebietes abrufbar.

Darüber hinaus liegt eine Karte, in der das voraussichtliche Verfahrensgebiet dargestellt ist, während der allgemeinen Dienststunden bei den Stadtverwaltungen Volkmarsen, Steinweg 29, 34471 Volkmarsen, Bad Arolsen, Große Allee 26, 34454 Bad Arolsen, Diemelstadt, Lange Straße 6, 34474 Diemelstadt, Warburg, Bahnhofstr. 28, 34414 Warburg und Wolfhagen, Burgstraße 33-35, 34466 Wolfhagen aus.

Zusätzlich kann eine Karte des Verfahrensgebietes bei dem Ortsvorsteher von Welda Herrn
Hubertus Kuhaupt, Welda, Zu den Drei Steinen 3, 34414 Warburg (nach Terminabsprache)
sowie den Ortslandwirten Herrn Martin Leis, Wolfskammer 6, 34471 Volkmarsen (nach
Terminabsprache) und Herrn Hans-Josef Gründer, Wormeln, Obere Wiese 1, 34414 Warburg
eingesehen werden.

 

Korbach, den 07.11.2017

Im Auftrag                                                          LS

gez.: Unterschrift
(Frese), Vermessungsdirektor

 

 

Vereinfachte Umlegung „Berghof“ nach §§ 80 – 84 Baugesetzbuch (BauGB) in der Gemarkung Helmighausen

Gemäß § 83 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) vom 23. September 2004 (BGBl. I S. 2414) in der derzeit gültigen Fassung wird bekanntgemacht, dass der Beschluss über die vereinfachte Umlegung -„Berghof“ in der Gemarkung Helmighausen, Flur 1, 6 - vom 26.09.2017 am 06.11.2017 unanfechtbar geworden ist.

Mit dieser Bekanntmachung wird der bisherige Rechtszustand durch den in dem Beschluss über die vereinfachte Umlegung vorgesehenen neuen Rechtszustand ersetzt. Die Bekanntmachung schließt die Einweisung der neuen Eigentümer in den Besitz der neuen Grundstücke ein (§ 83 Abs. 2 Baugesetzbuch).

Soweit im Beschluss über die vereinfachte Umlegung nach § 80 Abs. 4 Baugesetzbuch nichts anderes festgelegt ist, geht das Eigentum an den ausgetauschten oder einseitig zugeteilten Grundstücksteilen und Grundstücken lastenfrei auf die neuen Eigentümer über. Die ausgetauschten oder einseitig zugeteilten Grundstücksteile und Grundstücke werden Bestandteil des Grundstücks, dem sie zugeteilt werden. Die dinglichen Rechte an diesem Grundstück erstrecken sich auf die zugeteilten Grundstücksteile und Grundstücke (§ 83 Abs. 3 Baugesetzbuch).

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diese Bekanntmachung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe beim Magistrat der Stadt Diemelstadt, Lange Str. 6, 34474 Diemelstadt, schriftlich oder zur Niederschrift Widerspruch erhoben werden.

 

Diemelstadt, den 07. November 2017

 

Der Magistrat

gez. Elmar Schröder, Bürgermeister

 

Bekanntmachung des endgültigen Wahlergebnisses der Direktwahl des Bürgermeisters in der Stadt Diemelstadt am 24. September 2017

 

Der Wahlausschuss hat in seiner öffentlichen Sitzung am 27.09.2017 das endgültige Wahlergebnis ermittelt und folgende Feststellung getroffen:

1.    Zahl der Wahlberechtigten: 4.167

2.    Zahl der Wählerinnen und Wähler: 3.082

3.    Zahl der gültigen Stimmen: 3.015

       davon abgegebene „Ja“-Stimmen: 2.475

       davon abgegebene „Nein“-Stimmen: 540

4.    Zahl der ungültigen Stimmen: 67

Der Wahlausschuss hat festgelegt, dass mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen auf Herrn Elmar Schröder entfallen sind. Der zur Wahl zugelassene Bewerber Elmar Schröder ist somit zum Bürgermeister der Stadt Diemelstadt gewählt.

Einspruch gegen die Gültigkeit der Wahl kann jede wahlberechtigte Person des Wahlgebietes und jeder Bewerber, der an der Wahl teilgenommen hat, binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen von dem Tag dieser Bekanntmachung ab, schriftlich oder zur Niederschrift bei mir erheben.

 

Diemelstadt, 29.09.2017

gez. Dieter Oderwald

Gemeindewahlleiter

Öffentliche Sitzung des Wahlausschusses der Stadt Diemelstadt

 

zur Direktwahl der Bürgermeisterin / des Bürgermeisters in der Stadt Diemelstadt

 

am Mittwoch, d. 27. September 2017, um 19.00 Uhr im Rathaus (Bücherei),

Lange Str. 6, 34474 Diemelstadt-Rhoden.

 

Tagesordnung:

 

·       Prüfung und Feststellung des Wahlergebnisses der Direktwahl zum Bürgermeister

 

Die Sitzung ist öffentlich.

Der Zutritt zur Sitzung ist für jedermann frei.

 

Oderwald, Gemeindewahlleiter

Die zuständige Behörde
(nach § 3 Abs. 1 Nr. 1 Grenzbereinigungsgesetz)
Amt für Bodenmanagement
Medebacher Landstraße 27
34497 Korbach

 

                                      Bekanntmachung

Gemäß § 6 Abs. 1 des Gesetzes über die vereinfachte Bereinigung der Rechts- und Grenzverhältnisse bei Baumaßnahmen für öffentliche Straßen (Grenzbereinigungsgesetz (GrBerG HE) vom 13. Juni 1979 (GVBl. I 1979, 108) in der derzeit gültigen Fassung) wird nachstehender Beschluss öffentlich bekannt gemacht:

I. Einleitungsbeschluss

                                    Einleitungsbeschluss

Auf Veranlassung von Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagement wird nach § 4 des Gesetzes über die vereinfachte Bereinigung der Rechts- und Grenzverhältnisse bei Baumaßnahmen für öffentliche Straßen (Grenzbereinigungsgesetz (GrBerG HE) vom 13. Juni 1979 (GVBl. I 1979, 108) in der derzeit gültigen Fassung) für folgende Grundstücke (Flurstücke) ein Grenzbereinigungsverfahren eingeleitet:

 

Verfahrensgebiet : „K 91 - Um- und Ausbau zwischen L 3438 in Diemelstadt-Orpethal und Gut Billinghausen

Gemeinde:               Diemelstadt
Gemarkung:             Orpethal (1791)
Flur:                          4, 5
Grundbuchamt:        Korbach
Aktenzeichen:          2310873

Die vermessungstechnischen Arbeiten wurden vom ÖbVI Hofmann, Pferdemarkt 10, 35066 Frankenberg durchgeführt.

 

Träger der Baumaßnahme: Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagement – in Bad Arolsen.

 

Dieser Beschluss wurde am 15.09.2017 vom Amt für Bodenmanagement, Medebacher Landstraße 27, 34497 Korbach als zuständige Behörde gefasst.

 

II. Beteiligte im Grenzbereinigungsverfahren

Nach § 5 GrBerG HE sind im Grenzbereinigungsverfahren folgende Personen bzw. Stellen beteiligt:

     1.  Eigentümerinnen und Eigentümer der im Verfahrensgebiet gelegenen Grundstücke (Flurstücke),

     2. Träger der Baumaßnahme,

     3. die Inhaber eines im Grundbuch eingetragenen oder durch Eintragung gesicherten Rechtes an einem Grundstück
         oder an einem das Grundstück belastenden Recht,

     4. die Inhaber eines nicht im Grundbuch eingetragen Rechtes an dem Grundstück oder an einem das Grundstück
         belastenden Recht, eines Anspruches mit dem Recht auf Befriedigung aus dem Grundstück oder eines
         persönlichen Rechtes, das zum Erwerb, zum Besitz oder zur Nutzung des Grundstücks berechtigt oder den
         Verpflichteten in der Benutzung des Grundstücks beschränkt.

Die unter 4. bezeichneten Personen werden zu dem Zeitpunkt Beteiligte, an dem die Anmeldung ihres Rechts der oben genannten Behörde zugeht. Die Anmeldung kann bis zur Beschlussfassung über den Grenzbereinigungsplan erfolgen. Bestehen Zweifel an einem angemeldeten Recht, so wird die oben genannte Behörde dem Anmeldenden eine Frist zur Glaubhaftmachung seines Rechtes setzen. Nach fruchtlosem Ablauf der Frist ist er bis zur Glaubhaftmachung seines Rechtes nicht mehr zu beteiligen. Wechselt die Person eines Berechtigten während des Grenzbereinigungsverfahrens, so tritt sein Rechtsnachfolger in dieses Verfahren in dem Zustand ein, in dem es sich im Zeitpunkt des Übergangs des Rechtes befindet.

III. Aufforderung zur Anmeldung von Rechten

Es wird hiermit aufgefordert, Rechte, die aus dem Grundbuch nicht ersichtlich sind, aber zur Beteiligung am Grenzbereinigungsverfahren berechtigen, innerhalb eines Monats nach dieser Bekanntmachung bei der oben genannten Behörde anzumelden. Werden Rechte erst nach Ablauf dieser Frist angemeldet oder nach Ablauf einer von oben genannten Behörde gesetzten Frist, so muss ein Berechtigter die bisherigen Verhandlungen und Festsetzungen gegen sich gelten lassen. Der Inhaber eines Rechtes, das aus dem Grundbuch nicht ersichtlich ist, aber zur Beteiligung am Grenzbereinigungsverfahren berechtigt, muss die Wirkung eines vor der Anmeldung eingetretenen Fristablaufes ebenso gegen sich gelten lassen wie der Beteiligte, dem gegenüber die Frist durch Bekanntmachung des Einleitungsbeschlusses zuerst in Lauf gesetzt worden ist.

IV. Verfügungssperre

Nach § 7 GrBerG HE dürfen von der Bekanntmachung des Einleitungsbeschlusses bis zur Bekanntmachung der Unanfechtbarkeit des Grenzbereinigungsplanes im Verfahrensgebiet nur mit schriftlicher Genehmigung der oben genannten Behörde Grundstücke geteilt oder Verfügungen über ein Grundstück und über Rechte an einem Grundstück getroffen werden.

V. Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen den Einleitungsbeschluss kann innerhalb eines Monats nach dieser Bekanntmachung Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist beim Amt für Bodenmanagement Korbach, Medebacher Landstraße 27, 34497 Korbach schriftlich oder zur Niederschrift zu erheben.

 

Hofgeismar, den 15.09.2017                                                                Amt für Bodenmanagement

                                                                                                                                   

                                                                                                                            Im Auftrag

                                                                                                                                   

                                                                                                                      gez. Kampf, VOR

3. Änderungsbeschluss

Die Bezirksregierung Detmold - Dezernat 33 - Ländliche Entwicklung und Bodenordnung - hat als Flurbereinigungsbehörde beschlossen:

1.  Das mit Beschluss vom 30.11.2015 und den zwei Änderungsbeschlüssen vom 29.09.2016 und 03.04.2017 festgestellte Flurbereinigungsgebiet der Flurbereinigung Diemelaue II wird gemäß § 8 Abs. 1 des Flurbereinigungsgesetzes (FlurbG) in der Fassung vom 16.03.1976 (BGBl. I S. 546), zuletzt geändert durch Gesetz vom 19.12.2008 (BGBl. I S. 2794), wie folgt geändert:

Zum Flurbereinigungsgebiet werden die nachfolgend aufgeführten Grundstücke zugezogen und auch insoweit die Flurbereinigung angeordnet:

 

Regierungsbezirk Detmold

Kreis Höxter

Stadt Warburg

Gemarkung Ossendorf

Flur   9 Flurstücke 95, 98 und 115

 

Gemarkung Germete

Flur 1   Flurstücke 508 und 725

Flur 4   Flurstücke 87 und 88

 

Gemarkung Warburg

Flur 32    Flurstücke 67 und 69

                                                                               

Land Hessen

Regierungsbezirk Kassel

Landkreis Waldeck-Frankenberg

Stadt Diemelstadt

Gemarkung Wethen

Flur 7   Flurstück 13

 

Gemarkung Wrexen

Flur 6    Flurstücke 1 – 7

Flur 7    Flurstücke 1 und 2

 

Aus dem Flurbereinigungsverfahren werden die nachfolgend aufgeführten Grundstücke

ausgeschlossen:

 

Regierungsbezirk Detmold

Kreis Höxter

Stadt Warburg

Gemarkung Ossendorf

Flur 9    Flurstücke 104 und 117

 

Das geänderte Flurbereinigungsgebiet hat nunmehr eine Größe von

                                                       rd. 343 ha.

2.  Die durch diesen Beschluss betroffenen Flurstücke sind in der als Anlage zu diesem Beschluss genommenen Gebietskarte farbig dargestellt.

3.  Die Eigentümer der zugezogenen Flurstücke werden Teilnehmer der durch den Einleitungsbeschluss vom 30.11.2015 gebildeten Teilnehmergemeinschaft der Vereinfachten Flurbereinigung Diemelaue II mit Sitz in 34414 Warburg.

 

Gründe

Die Zuziehung der unter Ziffer 1 genannten Flurstücke dient der Übernahme von Tauschflächen, die zur Abfindung von Teilnehmern in der Zielgebietskulisse der Vereinfachten Flurbereinigung Diemelaue II dienen soll. Die Zuziehung dieser Flurstücke dient somit den Zielsetzungen des Verfahrens.

Die ausgeschlossenen Grundstücke werden für die Erreichung des Verfahrenszieles nicht mehr benötigt.

 

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diesen Änderungsbeschluss kann innerhalb eines Monats nach Zustellung Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich bei der

Bezirksregierung Detmold (Dezernat 33)

Leopoldstraße 15

32756 Detmold

einzureichen oder bei der Bezirksregierung Detmold als Niederschrift zu erklären.

Falls die Frist durch das Verschulden einer von Ihnen bevollmächtigten Person versäumt werden sollte, so würde deren Verschulden Ihnen zugerechnet werden.

 

Bezirksregierung Detmold 
Dezernat 33
Im Auftrag

gez. Runte
Regierungsvermessungsdirektor

Kartenansicht des betroffenen Gebietes (7 MB)

 

Bekanntmachung

Stadt Diemelstadt, 13. Änderung des Flächennutzungsplanes „Gewerbepark Steinmühle“

Öffentliche Auslage gem. § 3 Abs. 2 BauGB

Der Geltungsbereich der 13. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Diemelstadt ist in den nachstehenden Kartenauszügen / Übersichtsplan im verkleinerten Maßstab dargestellt.

 

Übersicht: Lage des Geltungsbereichs

 

Geltungsbereich

 

Es werden folgende Planungsziele verfolg