Samstag, 21. September 2019

Viehmarkt toll verlaufen - Hauptgewinn geht nach Willingen

Übergabe des 1. Preises im Wert von 2.500 € durch Bürgermeister Elmar Schröder an Anne-Carin Callotta in Willingen


Der erste Preis der diesjährigen Viehmarktslotterie geht in diesem Jahr zum Ettelsberg nach Willingen. Anne-Carin Cullotta hatte das Siegerlos bei ihrem Onkel Reinold Meier, der als langjähriger Losverkäufer schon öfter das Siegerlos in seinem Lospaket hatte, gekauft. Bei der Übergabe des Gutscheins über 2.500€ erfuhr Bürgermeister Elmar Schröder, dass die Mutter der Siegerin, Annegret Holwoschka, gebürtig aus Rhoden stammt und immer noch einen engen Draht in Ihren Geburtsort hat. So nimmt die ganze Familie an den Schützenfesten und Viehmärkten teil und besucht auch regelmäßig das Walmebad. Jüngst waren alle noch auf dem Open Air Kino im Walmebad.


„Insgesamt war die Stimmung beim Viehmarkt in diesem Jahr besonders gut, weil man wieder verstärkt merkt, dass die
Bevölkerung wieder stärker mitmacht. Der Festzug hatte 4 Wagen mehr, die Mallorca-Party ist super gelaufen und der neue Festwirt dito Events wird voraussichtlich länger ein verlässlicher Partner sein, der hervorragende Werbung im Vorfeld gemacht hat. Die Arbeit der Viehmarktskommission macht sich stark bemerkbar und die verschiedenen Teams der Stadt, sei es der Kindergarten, die Verwaltung oder der Bauhof, machen eine hervorragende Arbeit und sind so motiviert, dass das Tagesgeschäft trotzdem weiterläuft. Selbst die Aufstellung des umfassenden Haushaltsentwurfs
2020 konnte schon so weit vorbereitet werden, dass die Einbringung im November erfolgen kann und der Haushalt in der Dezembersitzung verabschiedet werden kann. Das ist für die Stadt deshalb so wichtig, weil unmittelbar in der Winterpause der Baufirmen die Ausschreibung für den großen zweiten Bauabschnitt der Landstraße erfolgen kann. Nur eine frühe Aussschreibung sichert möglichst günstige Preise, weil die Baufirmen in der Winterpause die Planung für das Jahr 2020 machen.  Also alles toll gelaufen.“, so Bürgermeister Elmar Schröder