Montag, 20. August 2018

Langjähriges Engagement für Heimatort Hesperinghausen gewürdigt Hermann Groß und Karl‐Friedrich Vogel erhalten Landesehrenbrief 

Zu Beginn des Schützenfestes in Hesperinghausen ist dem Ortsbeirat eine echte Überraschung gelungen. Magistratsmitglied Siegfried Patzer und Teile des Ortsbeirates hatten dem Ministerpräsidenten Volker Bouffier mitgeteilt, welche enormen Verdienste Ortsvorsteher Hermann Groß und sein Stellvertreter Karl‐Friedrich Vogel über Jahrzehnte für ihren Heimatort Hesperinghausen erbracht haben.

Der Ministerpräsident reagierte prompt und so konnte Diemelstadts Bürgermeister Elmar Schröder zu Beginn des Hochfestes im feierlichen Rahmen den Landesehrenbrief an die beiden Aktivposten des Ortes vergeben.

Hermann Groß ist seit 1993 Mitglied des Ortsbeirates und wurde 1997 bis heute zum Ortsvorsteher gewählt. Von 1987 an arbeitet er im Vorstand des Schützenvereins und singt seit 1992 im Gesangverein mit. Ein besonderes Augenmerk legt der Ortsvorsteher auf alle im Dorf durchgeführten öffentlichen Baumaßnahmen .

Sein Freund Karl Friedrich Vogel wurde 1989 Ortsbeiratsmitglied und nimmt seit 2015 die Position des stellvertretenden Ortsvorstehers war. Auch er ist seit 1985 Vorstandmitglied im Schützenverein und seit 1990 ist er Vorstandsmitglied in der Jagdgenossenschaft, deren Vorsitzender er 2017 wurde. Dazu war Karl‐Friedrich Vogel von 1990‐2015   stellvertretender Ortslandwirt. Seine Leidenschaft ist allerdings die Feuerwehr, der er seit 35 Jahren als Feuerwehrmann, Wehrführer und Vorsitzender aktiv diente.


„Sowohl Hermann Groß, als auch Karl‐Friedrich Vogel gebührt ebenso, wie all ihren Mitstreitern in Hesperinghausen ein besonderer Dank und großer Respekt für die ehrenamtlichen Leistungen bei der Baumaßnahmen rund um den multifunktionalen Gebäudekomplex der Schützenhalle, des DGH, des Feuerwehrgerätehauses und Sportlerheims. In Hesperinghausen wurde über Jahrzehnte so viel ehrenamtliche Leistung erbracht, die über das normale Maß deutlich hinausgeht. Hier hat der Ministerpräsident mit den beiden Landesehrenbriefen eindeutig das richtige Zeichen gesetzt.“ so Bürgermeister Elmar Schröder in seiner Laudatio.