Freitag, 21. September 2018

Ganzheitliches Verkehrskonzept für die Diemelstadt

Stadt und Land stellen intelligente Verkehrssteuerung an Autobahn 44 vor

Mit einem gewissen Stolz und Zufriedenheit konnten Bürgermeister Elmar Schröder, der heimische Landtagsabgeordnete Armin Schwarz, Hessen Mobil Dezernent Stephan Brühne und Ordnungsamtsleiter Carsten Gutschank jüngst das ganzheitliche Verkehrskonzept für die Stadt Diemelstadt vorstellen. Jahrelang hatten alle Beteiligten über verschiedene Konzepte und Untersuchungen ihre Erfahrungen zusammengetragen und ausgetauscht, bis es abschließend zu dieser optimalen Lösung für die vorhandenen Verkehrsprobleme kam.

Überregionale Verkehrsbelastung steuern und LKW-Belastung in Wrexen minimieren
Bereits der Bau der K 91 bei Orpethal sollte den LKW-Verkehr von und zur Autobahn (Auffahrt Marsberg) aus der Ortslage Wrexen fernhalten. Nun kommt noch eine Sperrung für LKW auf der Hauptstraße in Wrexen im Bereich der Kirche vom Fabrikweg bis zur Orpethaler Straße hinzu, so dass der mit Mitteln des Stadtumbaus West aufwändig sanierte Ortskern vom Schwerverkehr weitestgehend freigehalten wird.

Unfallschwerpunkt am Kreuzungspunkt B252 - L3081 entschärfen
Seit 8 Jahren versucht Hessen Mobil nach Aussage von Stephan Brühne über den Geschwindigkeitsmessautomaten oder verbesserte Fahrbahnmarkierungen den Unfallsschwerpunkt an der B252 - L3081 bei McDonalds zu entschärfen. Gleichzeitig hat die Stadt Diemelstadt 2013 eine Verkehrsstudie in Auftrag gegeben, die 10 mögliche bauliche Alternativen für diesen Kreuzungspunkt lieferte und die unglückliche Situation mit der Durchfahrt vom Gewerbegebiet Wrexer Teich zum MC Donalds Parkplatz abstellen sollte. Einige bauliche Veränderungen hätten Abhilfe gebracht, jedoch wäre die Stadt auf den hohen Kosten hängen geblieben, berichtet Bürgermeister Elmar Schröder, so dass diese Entwürfe zunächst zu den Akten gelegt wurden. Nun wird im Herbst nach Aussage von Stephan Brühne Abhilfe über eine intelligente, smarte Ampelsteuerung auf der Kreuzung geschaffen. Diese ermöglicht über Induktionsspuren und Videokameras das Verkehrsaufkommen optimiert zu steuern. Die Durchfahrt beim McDonalds in das Gewerbegebiet wird zeitgleich geschlossen, so dass die neue Verkehrssituation zu deutlich weniger Quell- und Zielverkehr vor dem Nahversorger REWE auslöst. Außerdem werden die LKW-Langzeitparker über diese neue Regelung aus dem Gewerbegebiet Wrexer Teich ferngehalten.

Anbindung des Gewerbeparks Steinmühle nun für ein Viertel der Kosten
Seit 2014 planen die Diemelstädter die Erschließung des neuen Gewerbeparks Steinmühle, der mit über 10 ha Gewerbefläche auf der nördlichen Seite der Autobahn entstehen soll. Bisher sollte die Anbindung von der B252 an der Abfahrt von Kassel kommend über einen ca. 1,6 Mio.€ teuren Verkehrskreisel erfolgen, der einen umfassenden Umbau des Knotenpunktes erfordert und über einen langen Zeitraum zu Umleitungen geführt hätte. Um hier eine deutlich günstigere und finanzierbarere Lösung zu erzielen, wurde im Jahr 2017 ein Verkehrsinfrastrukturgutachten mit einer umfassen Verkehrsprognose und Neuplanung des Knotenpunktes von der Stadt Diemelstadt in Auftrag gegeben. Gemeinsam mit Armin Schwarz MdL, der nordhessischen Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann, dem leitenden Ministerialdirektor des Verkehrs- und Wirtschaftsministeriums Martin Weber und hochrangigen Vertretern von Hessen Mobil verhandelte Bürgermeister Elmar Schröder im November 2017 in Wiesbaden die neue Lösung über einen vierarmigen Knotenpunkt mit Ampelanlage aus, der nur noch 25% der ursprünglichen Kosten des Kreisels ausmacht. Diese Ampelanlage wird dann über die intelligente Steuerung der Ampelanlage beim Kreuzungspunkt B252 - L3081 so gesteuert, dass auch im Fall einer umfangreichen Umleitung mit erhöhten Verkehrsaufkommen ein guter Verkehrsabfluss erfolgen kann. Bereits im Jahr 2014 und 2015 hatte man in Diemelstadt die negativen Konsequenzen aus den Brückensanierungen im Diemeltal mitbekommen und in den nächsten Jahren werden noch zahlreiche Brückensanierungen zwischen den Abfahrten Marsberg und Lichtenau nötig sein, die zu Umleitungsverkehr führen.

Das vorliegende Verkehrskonzept löst zahlreiche Einzelprobleme
Abschließend zeigten sich die Vertreter von Land und Kommune sehr zufrieden mit dem ganzheitlichen und intelligenten Ansatz. Landtagsabgeordneter Armin Schwarz und Bürgermeister Elmar Schröder freuen sich schon auf die Entwicklung des neuen Gewerbeparks an der Autobahn. Verkehrsdezernent Stephan Brühne fasst abschließend zusammen, dass eine so positive über viele Jahre zielführende Zusammenarbeit zwischen Hessen Mobil und dem lokalen Bürgermeister mit seiner Verwaltung sehr selten sei. Oftmals werden Lösungen nur sehr lokal entwickelt und der große Zusammenhang nicht betrachtet. Das sei in Diemelstadt mit vielen Untersuchungen, Verkehrsschauen, Ortsterminen und gemeinsamen Zielvorstellungen deutlich besser und effektiver gelaufen, so Stephan Brühne.  

Foto:  Wollen Unfallsschwerpunkt am Kreuzungspunkt B252-L3081 gemeinsam über intelligente Ampelsteuerung entschärfen. v.l. Bürgermeister Elmar Schröder, CDU-Landtagsabgeordneter Armin Schwarz, Verkehrsdezernent Stephan Brühne (Hessen Mobil) und Ordnungsamtsleiter Carsten Gutschank.

 

Bild:  Darstellung der drei Ziele des ganzheitlichen Verkehrskonzeptes.

 

Bild:  Neuregelung im Gewerbegebiet Wrexer Teich